Erlebnisbericht

Geld gewonnen - Land zerronnen: Jugendtreffen 2017 des Pastoralraums

Das jährliche Jugendtreffen des Pastoralraums Region Aarau fand am 31. März 2017 in Suhr statt. 65 Jugendliche aus den fünf Pfarreien machten sich zum Thema «Geld gewonnen - Land zerronnen» Gedanken und genossen die Gemeinschaft miteinander.

Fruchtbarer Boden wird knapp, weltweit. Investoren aus Europa sichern sich Land für Ölpalmplantagen. Sie betreiben «Land Grabbing», was auf Deutsch Landraub heisst. Dieses Land fehlt den Bäuerinnen und Bauern. Da sie nicht mehr selber bestimmen können, wie sie ihr Land nutzen dürfen, ist ihre Ernährungsgrundlage nicht mehr sichergestellt und ihre Lebensgrundlage fehlt.

In einem Postenlauf wurden die Jugendlichen auf unterschiedlichste Weise zum Thema sensibilisiert. Beim Atelier «Aktion Neuland» schafften sie neues Land zum Anpflanzen, als Symbol für die Landrückgabe. Die Jugendlichen nagelten kleine Holzkisten zusammen, welche sie anschliessend bepflanzten. In einem anderen Atelier mussten sie überlegen, wo es auf der Welt am meisten Menschen gibt und wie viel Land dort jeder zur Verfügung hat.

Um Plantagen mit Palmöl anzubauen braucht es Land, und was es heisst sein eigenes Land zu verlieren, konnten die Jugendlichen anhand eines Planspieles erfahren. In welchen Lebensmitteln Palmöl drin ist und wofür dies gebraucht wird, sahen sie in einem anderen Atelier.

Auch konnten sie mit verschiedenen Blumensamen sogenannte Samenbomben selber machen. Diese Samenbomben mussten sie in ihrem Dorf an kahlen Stellen pflanzen! Was es heisst der erste zu sein, welche Strategie wichtig ist oder was für ein Gefühl es ist zu verlieren, konnten anhand eines Spiels erfahren.

Auftakt zum Abend mit dem Inputtheater Gier
Den Einstieg in die Thematik des Abends gestaltete Mayumi Balmer alias Meryl Marty mit dem Inputtheater Gier. In diesem Theaterstück verarbeitet Mayumi Balmer Eindrücke ihres Besuchs in Kalimanta, das nicht mehr so aussah, wie es ihre Eltern ihr erzählt hatten. Es ist nicht mehr der unberührte Wald, dafür verbrannte Erde. In der Luft liegt Rauch und Smog von den Ölpalmplantagen. Die Leute verkauften ihr Land, dafür hat man ihnen Jobs versprochen.  Doch von diesen gibt es nicht viele. Die Menschen arbeiten auf Land, das Ihnen nicht mehr gehört.

Meryl Marty hat diese Situation in ihrem Inputtheaterstück sehr gut dargestellt und die Jugendlichen so an die Thematik herangeführt.

Ein gelungenes Jugendtreffen mit motivierten Jugendlichen!

(Text: Andrea Moser, Religionspädagogin RPI Suhr)

Jugendtreffen 2017 Jugendliche Meryl Marty vom Inputtheater Gier Minenore

webcontact-pastoralraumaarau@itds.ch